Behandlungsdauer & Kosten ab 01.01.2022:


Behandlungsdauer 50 - 60min:
90,- Euro für Erwachsene
70,- Euro für Kinder

In Einzelfällen 30min, 90min oder 120min


Immer mehr gesetzliche Krankenkassen haben den effektiven Nutzen und die Wirksamkeit einer osteo-pathischen Behandlung erkannt und geben ihren Versicherten die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Satzungsleistung osteopathisch behandeln zu lassen.

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

Die osteopathische Behandlung wird vorab durch einen Arzt veranlasst. Eine formlose ärztliche Bescheinigung wie zum Beispiel ein Privatrezept oder formlose Bestätigung ist vorzulegen.
Die Behandlung wird qualitätsgesichert von einem Leistungserbringer durchgeführt, der eine osteopathische Ausbildung absolviert hat und der Mitglied eines Berufsverbandes der Osteopathen ist oder eine osteo- pathische Ausbildung absolviert hat, die zum Beitritt in einen Osteopathieverband berechtigt.
Der Patient zahlt die Behandlung vorab bei seinem Behandler und reicht dann die Rechnungen zusammen mit der Verordnung des Arztes bei seiner jeweiligen Krankenkasse ein und bittet um Kostenerstattung. Immer mehr Gesetzliche Krankenkassen erstatten eine bestimmte Anzahl an osteopathischen Behandlungen (im Durchschnitt 6 pro Kalenderjahr) zu 80%. Erkundigen Sie sich einfach vorab bei Ihrer Krankenkasse. Oder lesen Sie folgenden link:

Erstattungsmodelle der gesetzlichen Krankenkassen (ohne Anspruch auf Aktualität und Vollständigkeit)

Da eine osteopathische Behandlung nachhaltig wirkt und die Regulierungsprozesse im Körper auch noch Tage nach der Behandlung anhalten, sollten die Abstände zwischen 2 Behandlungen nicht zu eng gewählt werden. Vor allem bei chronischen Beschwerden können die Abstände zwischen 2 Behandlungen mehrere Wochen oder sogar Monate betragen. Das wird jedoch individuell für jeden Patienten gemeinsam besprochen.

Einen weiteren interessanten Ratgeber zur Kostenerstattung von Heilpraktiker-Gebühren finden Sie auf dem Informationsportal von Aecura.de